Asbest TRGS 519
TRGS 519, Anlage 3
TRGS 519, Anlage 4C
TRGS 519, Anlage 4C BSK
TRGS 519 Fortbildung Anl. 3
TRGS 519 Fortbildung Anl. 4
TRGS 519 - DGUV 201-012
Gefahrstoffe
DGUV 101-004 6A Brandschaden
DGUV 101-004 6B Gebäudeschadstoffe
TRGS 521 Künstliche Mineralfasern
Asbest & Co Gebäudeschadstoffe
Neue Gefahrstoffverordnung
Schadstoffkataster
SiGe-Koordinator / Arbeitsschutz
Sigeko: Intensivkombiseminar RAB 30 Anlage B + C
Sigeko: Arbeitsschutzfachliche Kenntnisse RAB 30 Anlage B
Sigeko: Spezielle Koordinatorenkenntnisse RAB 30 Anlage C
Auffrischung SiGe-Koordinatoren Grundlagen Koordination
Auffrischung SiGe-Koordinatoren Arbeitsschutz
Bauherr + SiGe-Koordinator
Hygieneschulungen
VDI 6022 Kategorie A Hygieneschulung
VDI 6022 Kategorie B Hygieneschulung
VDI 6022 Auffrischungskurs
VDI 6023 Kategorie A Trinkwasserhygiene
VDI 6023 Kategorie B Trinkwasserhygiene
VDI 6023 Auffrischung
VDI 2047 Kühltürme
Abfall + Altlasten
TRGS 520 Grundlehrgang
TRGS 520 Fortbildungslehrgang
§4 Deponieverordnung
Bauleitung + Baurecht
Bauleiter Basiswissen Seminar
Bauleiter Intensiv Lehrgang
Nachtragsmanagement VOB/B
Nachtragsmanagement Gebäudeschadstoffe
Baulicher Brandschutz
In-House Seminare
Termine
Anmeldung
Weiterbildung
AGB
Kontakt
Infobroschüre
Baustellenaushang
Links
Datenschutz
Pressearchiv
Info-Forum
Startseite

 

 


BauAkademie GmbH
Gesellschaft für
innovative Weiterbildung

Neuwieder Str. 15
D-90411 Nürnberg
Phone: 0911/373000-70
Fax: 0911/373000-77

Am Schloßblick 4a
D-89250 Senden
Phone: 07307/9546465
Fax: 07307/9546466


info@bau-akademie.de

Geschäftsführer:
Markus Vogt
Registergericht Memmingen:
 HRB 17832
Sitz der Gesellschaft: Senden

Umsatzsteuer ID: DE318861781

©1990-2019 BauAkademie GmbH



TRGS 519 - DGUV 201-012
Informationsseminar zur Ausführung von emissionsarmen Verfahren (BT..)

BT30 emissionsarmes Verfahren DGUV-201-012 Asbest zählt zu den besonders gefährlichen krebserzeugenden Gefahrstoffen und ist mit einem Expositionsverbot belegt. Ausgenommen sind Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten (ASI-Arbeiten) an Einrichtungen, bei denen asbesthaltige Materialien eingesetzt wurden. Die nach der Gefahrstoffverordnung erforderlichen Schutzmaßnahmen und organisatorischen Voraussetzungen für ASI-Arbeiten sind in der Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 519 "Asbest; Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten" zusammengefasst. ASI-Arbeiten, die zu einem Abtrag der Oberfläche von Asbestprodukten führen, sind nur zulässig, wenn es sich um emissionsarme Verfahren handelt, die behördlich oder von den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung anerkannt sind.

Unter bestimmten Voraussetzungen sind Erleichterungen bei den Schutzmaßnahmen vorgesehen, z. B. wenn es sich dabei um ein emissionsarmes Verfahren handelt. Tätigkeiten mit geringer Exposition sind Arbeiten mit niedrigem Risiko im Sinne der TRGS 910, bei denen die Akzeptanzkonzentration von 10.000 Fasern/m³ unterschritten wird. Standardisierte Arbeitsverfahren mit einer so geringen Exposition (< 10.000 Fasern/m³) werden nach Prüfung durch den Arbeitskreis "Asbestexposition bei Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten" beim IFA in die BG-Information DGUV Information 201-012 (bisher: BGI 664) aufgenommen. Die in dieser DGUV Information aufgeführten Verfahren sind von den Trägern der gesetzlichen Unfallversicherung gemäß Anhang II Nr. 1 GefStoffV anerkannt für Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten, die zu einem Abtrag der Oberfläche von Asbestprodukten führen.

Eine Aufstellung dieser geprüfter Verfahren sind unter folgendem Link abrufbar:

https://www.dguv.de/ifa/praxishilfen/praxishilfen-gefahrstoffe/asbestsanierung/aktuelle-ergaenzungen/index.jsp


Seminartermine:


Termine auf Anfrage
Seminarort: Nürnberg

Inhouse Seminare auf Anfrage


online Anmeldung
schatten
 
Fax Anmeldung
schatten


Inhalt des Lehrgangs

  • Grundlage der rechtlichen Zusammenhänge
  • Vorschriften zum Umgang mit Asbest
  • Vorstellung der DGUV Information 201-012
  • Erläuterung einzelner „Emissionsarmer Verfahren“ auf Wunsch der Teilnehmer
  • Ausführliche theoretische und praktische Vorführung ausgewählter „Emissionsarmer Verfahren“ wie z.B.

            BT 30: Bohren von Bohrlöchern in Wände und Decken mit asbesthaltiger Bekleidung

            und

            BT 12: Anbohren von Asbestzementfassadenplatten

 

Dieser Lehrgang dauert 1 Tage und besteht aus insgesamt 8 Lehreinheiten.
Für diesen Lehrgang sind gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift erforderlich.

 

Das Fachseminar soll:

  • Informationen über den Zusammenhang zwischen TRGS 519 und DGUV 201-012 aufzeigen

  • Informationen über die ordnungsgemäße Ausführung der „Emissionsarmen Verfahren“ bringen.

  • Weiterbildung zur Sachkunde nach TRGS 519 sein.

Der Lehrgang ist wichtig für

  • Koordinatoren und Aufsichtsführende, die mit Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten  (ASI-Arbeiten) von Asbestprodukten betraut sind

  • Verantwortliche für die Sanierung von Asbestprodukten in Gebäuden

  • Bauleiter von Sanierungsbaustellen

  • Prüfpersonal der technischen Gebäudeausrüstung

  • Technische Mitarbeiter der Gebäudetechnik

  • Hausverwalter und Hausmeister

  • Facility Dienstleister

Veranstaltungsorte und Termine

  • Nürnberg

   Dieser Sachkundelehrgang kann auch als Inhouse Lehrgang gebucht werden.

Teilnahmegebühr

  • Kosten pro Teilnehmer: 490,00 € zzgl. MwSt. (583,10 € inkl. 19% MwSt.)

  • Leistungen inklusive:
    - ausführliche Seminarunterlagen
    - Prüfungsgebühr
    - Verpflegung: Kaffeepausen mit Snacks, Mittagessen, Tagungsgetränke